Regenmusik

Regenballade

Ich kam von meinem Wege ab,
weil es so nebeldunstig war.
Der Wald war feuchtkalt wie ein Grab,
und Finger griffen in mein Haar.

 

Nein, dies wird kein Beitrag der Sparte „Regenpoesie“, dies ist „Regenmusik“. Die zugrunde liegende wunderschöne Ballade („Regenballade“, Autorin: Ina Seidel) fällt unter das Urheberrecht.

1978 veröffentlichte der Rockmusiker Achim Reichel seine LP „Regenballade“, für die er mit Genehmigung der Erben Ina Seidels eine Rockversion schuf. Daher kann man auf einschlägigen Seiten den Text gedruckt finden (zum Beispiel hier bei songtexte.com). Es gibt ja Leute, die erst mal lieber lesen als hören (wie mich).

Nun habe ich heute eine Fast-/Irgendwie-Liebesgeschichte über eine Frau und ein Wasserwesen auf dem anderen Blog veröffentlicht, Nöck, Meermann, ich weiß nicht, wie ich ihn nennen soll, abgesehen davon, dass reichlich viel Dazufabuliertes dabei ist. Und dabei wurde mir dann auch noch mal klar, dass der Ich-Erzähler in der Regenballade ziemlich sicher auf einen Nöck trifft – und nicht auf eine etwas unheimliche Personifizierung des Schnatermanns, den er durchquert.

Ich bin nicht sicher, wann ich die Regenballade mit Achim Reichel zum ersten Mal gehört habe, aber die Stimmung hatte es mir sofort angetan, die ging/geht mir unter die Haut und macht, dass ich mich umdrehe, wenn ich allein im Nebel unterwegs bin … Wer also regenverhangene, gespenstische Balladen mag, der ist hier bestens aufgehoben.

 

 

Advertisements
Regenmusik

Desert Rose | Regentraum

I dream of rain | I dream of gardens in the desert sand | I wake in pain | I dream of love as time runs through my hand
I dream of fire | Those dreams are tied to a horse that will never tire | And in the flames | Her shadows play in the shape of a man’s desire

(Ich träume von Regen | ich träume von Gärten im Wüstensand | ich erwache mit Schmerzen | ich träume von Liebe, während die Zeit mir durch die Finger rinnt
Ich träume von Feuer | diese Träume sind mit einem Pferd verbunden, das niemals müde wird | und in den Flammen | bewegen sich ihre Schatten spielerisch in der Form des Verlangens eines Mannes)

(aus: Sting, Desert Rose, Originaltext hier, deutsche Übersetzung von mir)

Okay, ich kann jetzt vielleicht nicht so wirklich behaupten, dass das ein Regenlied wäre, aber wenn ich daran denke, habe ich immer die erste Zeile im Kopf und diese unglaubliche Stimme …

Was bei diesem Lied auffällt, ist Stings Zusammenarbeit mit einem arabischen Musiker, dem „Prince of Raï“, dem Algerier Cheb Mami. Und natürlich frage ich mich: was singt der denn da, ist das einfach Stings Text auf Arabisch?
Ist es nicht, Sting wusste am Anfang nicht mal, um was es ging (hier nachzulesen, fast ganz oben).
Ich habe auf der Seite von Songfacts in den Kommentaren (man kann nicht besser verlinken, scrollt also bitte nach unten) von Samiel aus Beirut einen sehr ausführlichen Kommentar/Übersetzung gefunden, aus dem ich zitiere: „what a long time its been (…) ive been looking/searching for my love and im searching for my love (…) my whole life is for you/with you (…) there is nobody else but you (…) oh just you you love just you“ (Was für eine lange Zeit das war … ich habe (nach) meine/r Liebe gesucht/Ausschau gehalten und ich suche meine Liebe … mein ganzes Leben ist für dich/bei dir … es gibt keine andere außer dir … oh, nur du, du Liebe, nur du (meine Übersetzung)).

Das ist in dieser Form nicht meins, in keiner Sprache, ich finde dieses Ausschließliche höchst bedenklich, egal wobei. Muss ja auch nicht … aber ich liebe die Musik.

„Harter“ Songfact zum Video am Rand: Dies war das erste Mal (März 2000, das Lied kam 1999 heraus), dass ein zeitgenössisches Lied in einer Autowerbung Verwendung fand (Jaguar S-Type). Der Deal war ein cleverer Schachzug von Stings Manager, und beide Parteien profitierten fett davon. Auch dazu mehr auf der oben genannten Songfacts-Seite. Sting hatte übrigens für 2001 eine Festival-Tour mit arabischen Musikern in den USA geplant, die wenige Tage nach den Anschlägen vom 11. September starten sollte und daraufhin natürlich platzte.

Sollte sich irgendwer an diesem Beitrag von drüben erinnern, hat er nicht unrecht  ;-)

 

 

Regenmusik

Am I right?

Heute ist Welt-AIDS-Tag, und nachdem ich drüben bei mir schon ein Video von Queen gepostet habe, erinnerte mich Frau dergl (die heute auf ihren Blogs eine kleine Aktion dazu macht, Links bei mir drüben) daran, dass ich hier doch noch diese wunderhübsche Musik von Erasure herumliegen hätte, deren Sänger seit über 20 Jahren positiv sei, was doch total gut zum Tag passen würde und so. Wo sie recht hat, hat sie recht (ich wusste das mit dem „positiv“ nicht), und ich mag das Lied wirklich sehr, auch schon echt lange.

Also, hier: Erasure: Am I right? vom Album „Chorus„, 1991 rausgekommen, eine wunderbare Ballade, zu der das Video in Amsterdam (hach!) gedreht wurde. Und ja, auch wenn der Titel es nicht vermuten lässt, es regnet in diesem Lied.   ;-)

 

 

Regenmusik

Every drop of rain

Just like every drop of rain,
Many drops can someday make a river,
And many rivers go down to the sea,
And the sea rolls on forever.

(Chris de Burgh, aus „Every drop of rain“)

 

Regenfenster | RegensucherinQuelle: Pixabay

 

Als ich noch die Schulbank gedrückt habe, war Englisch ein Fach, um das ich mich bemühen musste, zweifellos vorhandene Sprachbegabung hin oder her. Es war daher vermutlich ein wohlmeinender Englischlehrer, der uns den Tipp gab, wenn wir schon mit dem Verstehen des Gesungenen so unsere Schwierigkeiten hätten, uns doch vielleicht an die Musiker zu halten, die ihr Englisch für deutsche Ohren freundlicher aussprächen. Nach Cat Stevens, den ich liebte (wie alle Mädchen in meiner Klasse), geriet ich so an Chris de Burgh, und zwar an ein Album namens „Best Moves“. Wie ich erheitert festgestellt habe, habe ich es offensichtlich so oft gehört, dass ich große Teile manche Lieder immer noch auswendig kann. Kein Wunder, schließlich sind darauf viele Balladen reinsten Wassers, und ich mochte Balladen schon immer (Anspieltipp: Spanish Train, wo Gott mit dem Teufel um Seelen würfelt.) Wobei ich dann aber sagen muss, dass meine Liebe relativ kurz hielt, nach „High on Emotion“ und „Lady in Red“ war ich raus.

„Every drop of rain“ ist also ein Regenlied, in dem der Regen einen kuscheligen Hintergrund für eine große Liebe bildet. Unter und in dem Video läuft der Text, wer eine Übersetzung braucht, möge sich melden.

 

 

 

Merken

Merken

Regenmusik

I Can’t Stand The Rain

Doch, den Regen aushalten kann ich schon. Gut sogar, ich bin ja auch nicht verliebt bzw. unglücklich entliebt, wie es in dem Text heißt, wo der Regen an ihr Fenster prasselt und alte, schöne Erinnerungen wachruft …

I can’t stand the rain, against my window
Bringing back sweet memories
I can’t stand the rain, against my window
Cause he ain’t here with me …

Kennengelernt habe ich dieses Lied zuerst in der Disco-Version von Eruption (1978), ich gebe es ja leicht kichernd zu. Ist das nicht ein unglaubliches Augenpulver?  ;-) Tja, those were the days.

Wer auch bessere Presse verdient hat (als nur mit Heidi), ist Seal, der 2008 meiner Meinung nach ebenfalls eine sehr hörenswerte Version dieses Titels abgeliefert hat.

Mein Herz gehört der Version von Tina Turner, erschienen 1984 auf dem großartigen „Private Dancer“-Album, und da ich davon ausgehe, dass das Lied eh jeder die meisten im Ohr haben, habe ich mich für eine Live-Version entschieden, die immerhin von 1985 ist. Was für eine tolle Frau!

 

Habt einen entspannten Tag, mit Regen oder ohne!

 

Regenmusik

Outside the rain fell dark and slow

Aus der Serie „Musikalische Heroes“ ein Song, den ich mir immer und immer wieder anhören kann. Auch wegen des Textes, klar, vor allem, weil er die Misere (und den Ausweg) so schön klar auf den Punkt bringt:

I took a heavenly ride through our silence
I knew the waiting had begun
And I headed straight … into the shining sun

Pink Floyd/David Gilmour: Coming back to life (ganzer Text hier)
 

Und während mir Pink Floyd manchmal zu düster und zu bombastisch ist, kann ich dem späten (also dem jetzigen) David Gilmour stundenlang begeistert lauschen …
(Liebe Karin, danke für die Erinnerung!)